Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die NEINers
ein bunter Blumenstrauß schöner Melodien aus den Welten des
Ska, Reggae, Funk, Disco, Rock 



Termine

23.06.2020

Bis auf Weiteres sind ja noch alle größeren Veranstaltungen abgesagt

Zur Überbrückung gerne in die Aufnahmen und das Video reinhören und -schauen

 

Für die Chronisten unter Euch:

Wir machen nicht erst seit gestern Musik. Mindestens seit vorgestern.

1994 fing alles an: Jean und Henne (der mittlerweile ausgewandert ist) waren der Meinung, dass ein Fachbereich an der Technischen Fachhochschule (TFH) mit 900 Kommilitonen doch wohl in der Lage sein müsste, wenigstens eine Band auf die Beine stellen zu können. 

Es fanden sich tatsächlich zahlreiche Musikinstrumente mit den zugehörigen Bedienern. Die ersten Proben mit 11 Musikern fanden auf den Gängen der TFH (heute Beuth-Schule) in Berlin Wedding statt. Als Studenten nutzten wir die Möglichkeit im nahen ASTA zu proben.

Unser Fachbereich 9 Maschinenbau und Veranstaltungstechnik war dann durch die Studenteninitiative INI9 auch Namensgeber für "Die NEINers".
Man kann ja schließlich nicht zu allem "JA" sagen.

Die Uni war damit auch gleich der erste Auftraggeber für Auftritte. Studentenparty oder Campusfest wurden bespielt und nach und nach kamen andere Engagements außerhalb der Uni hinzu.

Das Programm lebte von allerlei bekannten Songs der Rockgeschichte. Gerne auch das, was man mit starken Bilder verbindet, wie die Rocky Horror Picture Show oder die Bluesbrothers. Diese Stücke einfach nur zu spielen reichte uns nicht. Sie wollten performed werden. So kamen wir zu der einen oder anderen Verkleidung oder Showeinlage neben der Musik.

Wie bei den meisten Studierenden, endete auch für uns nach und nach die Uni-Zeit. Damit verstreute es auch einige Musiker berufsbedingt in alle Winde. Es kamen aber auch Neue hinzu, sodass Die NEINers weiterlebten. Neue Musiker kamen und manche gingen wieder, ein Kern und die Idee der Band blieben: Tanzbare Musik von großartigen Musikern zu covern und für andere auf der Bühne zu spielen.

Jean, Bass-Uwe und Marcus sind Gründungsmitglieder. Später erlöste uns Marko von der langen Suche nach dem richtigen Schlagzeuger und ein paar Jahre später fanden wir dann auch den richtigen Gitarristen in Uwe. Unser letzter „Neuzugang“ ist Lenny an der Posaune. Ein hausgemachter Musiker, der schon jahrelang die Band mit Tanzeinlagen bereichert hat, bevor er vollwertiges Mitglied wurde.

Die Songs auf die wir Lust hatten variierten in Ihrer Musikrichtung. Es kamen mehr Disco-Titel hinzu, Funk und ab 2000 immer mehr Ska. Mittlerweile die am meisten gespielte Musikrichtung bei uns, weil sie einfach gute Laune macht. Das Schöne daran, man kann viele bekannte Stücke auch in Ska verwandeln und natürlich machen wir das auch.

Also kommt vorbei, wenn wir spielen oder engagiert uns für eine Party.